Anfänge der geschichtlichen Forschung an der Universität Würzburg

Mainfränkische Hefte Band 109 a

Buchtitel "Anfänge der geschichtlichen Forschung an der Universität Würzburg"

Autor: Helmut Flachenecker, Franz Fuchs (Hrsg.)

ISBN 978-3-939112-80-8

Sprache: deutsch

14,90 Versandkostenfrei (DE), inkl. 7% MwSt.

Am 27. Dezember 1857 hat der bayerische König Maximilian II. die Einrichtung eines historischen Seminars an der Universität Würzburg allergnädigst zu genehmigen geruht. Der König und seine Ministerialbürokratie meinten, dass dem Studium der Geschichte als Grundlager aller höheren Staatsbildung, ein hoher Stellenwert im politischen und gesellschaftlichen Leben zukomme.

Die vorliegenden Buchbeiträge widmen sich den Anfängen des historischen Seminars - Franz Xaver Wegele als Gründerfigur des Würzburger Geschichtsstudiums sowie der Einordnung der Würzburger Vorgänge in die gesamtbayerische Entwicklung - und den Teildisziplinen mit ihren Vertretern: Alte Geschichte, Landesgeschichte und Neueste Geschichte, ferner die Kunstgeschichte, die seit 100 Jahren an der Universität beheimatet ist.

Franz Fuch, geb. 1953, Studium an den Universitäten Regensburg und Mannheim, seit 2002 Professor für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfwissenschaften an der Universität Würzburg.

Helmut Flachenecker, geb. 1958, Studium an den Universitäten Erlangen-Nürnberg und Eichstätt, seit 2002 Professor für Fränkische Landesgeschichte an der Universität Würzburg.

Zurück