Freiheit in Bindung

Der Deutsche Pfadfinderverband

Buchtitel "Freiheit in Bindung"

Autor: Hansdieter Wittke

ISBN 978-3-88778-165-1

424 Seiten

Format: 14,5 x 21 cm

Sprache: deutsch

Softcover

Erscheinungstermin: Juni 1989

18,80 Versandkostenfrei (DE), inkl. 7% MwSt.

Im Jahr 1990 wird der Deutsche Pfadfinderverband (DPV) 20 Jahre bestehen. Keiner hatte ihm eine so lange und erfolgreiche Zeit als selbstständiger Pfadfinderverband zugetraut. Im Gegenteil, der DPV wurde mehrfach totgesagt, oftmals in seiner Arbeit behindert und als unliebsame Konkurrenz verteufelt. Dennoch nötigt sein Weg den Kennern der Pfadfinderszene Respekt und Anerkennung ab. 

Aus eigenem, hautnahen Erleben, dokumentiert der Autor die Entwicklung dieses bisher einmaligen Dachverbandes eigenständiger und interkonfessioneller Pfadfinderbünde. 

Hansdieter Wittke war Sprecher der Opposition im Bund Deutscher Pfadfinder (BDP) und hat aktiv gegen dessen Umfunktionierung gestritten. Er ist Mitbegründer des Verbandes "Deutsche Pfadfinder e.V." von Lage aus dem Jahr 1970, dem Vorgänger des "Deutschen Pfadfinderverbandes". Wittke war 10 Jahre lange (bis 1987) DPV-Vorsitzender und ist bis heute Mitglied des Vorstandes. 

Anhand genauer Situationsbeschreibungen und einer Vielzahl von Originalunterlagen entsteht hier ein anschauliches Bild der Gründung und Entwicklung dieses "neuen" Jugendverbandes. Durch zahlreiche, teilweise interne Details sowie bisher unbekannte Hintergrundinformationen und unveröffentlichte Dokumente wird Geschichte deutlich. 

Die verworrene Situation der frühen 70er Jahre mit ihren Hoffnungen und Enttäuschungen, die zunehmenden Auseinandersetzungen und die Festigung des Deutschen Pfadfinderverbandes sowie seine zunehmende Gestaltfindung werden plastisch geschildert. Die Probleme zwischen PdP und DPV, aber auch die Einigungsbemühungen der letzten Jahre werden dargestellt. 

Ergänzt wird diese Darstellung durch  "Anmerkungen" von Bündesführern, Mitgliedern des Vorstandes sowie von Betroffenen aus dem DPV und von außerhalb - sie vervollständigen das Bild durch wichtige Mosaiksteine: Hermann von Schroedel macht Aussagen zum Komplex der Zusammenarbeit wie dem Deutschen Pfadfinderbund (DPD). Die Licht- und Schattenseiten eines föderativen Dachverbandes nimmt Dr. Hans E. Gerr aufs Korn und junge GruppenführerInnen sagen dazu ihre Meinung. Zu Wort kommen auch Dr. Reinmar Grimm, Hamburg, Gründer des Pfadfinderbundes Nord und der derzeitige Vorsitzende des DPV, Klaus Hellmeier. 

So bringen Zeitzeugen Licht in diese besondere Entwicklung in der deutschen Pfadfinderbewegung und helfen mit "Spurensicherung" bis in die Gegenwart zu betreiben. 

Bei diesem Buch handelt es sich weniger um ein Geschichtswerk oder um einen spannenden Erlebnisbericht - vielmehr kann der Leser die Probleme und Schwierigkeiten, die Erfolge und Höhepunkte dieses "Dachverbandes deutscher Pfadfinder" nachvollziehen, dessen Werdegang womöglich Beispiel für die Einigung der deutschen Pfadfinder sein kann.

Zurück