Würzburg vor 50 Jahren

Buchtitel "Würzburg vor 50 Jahren"

Art.ID: MS 25-5

0,00 Versandkostenfrei (DE), inkl. 7% MwSt.

1. Neue Erkenntnisse zum Luftkrieg der Alliierten 1944/1945.

Im 32. Band des Mainfränkischen Jahrbuchs für Geschichte und Kunst veröffentlichte 1980 der seinerzeitige Leiter des Stadtarchivs, Dr. Heinrich Dunkhase, seine Forschungen zum Luftangriff auf Würzburg am 16. März 1945. Sie gründeten auf schriftlichen und bildlichen Unterlagen des Public Record Office in Kew, Richmond, des Imperial War Museum London und der Air Photo Library, University of Keele, Keele, Staffordshire.

Dunkhases früher schmerzlicher Tod durch einen Autounfall bedeutete das Ende der begonnenen Arbeit. Wir hatten aber auch die Meinung, dass das Thema weitgehend untersucht war. Weitere Veröffentlichungen konnten wenig Neues mehr bringen.

Da erschien 1991 das Buch von Ursula Moessner-Heckner, Pforzheim, Code Yellowfin, Eine Analyse der Luftangriffe 1944-1945, Jan Thorbecke Verlag Sigmaringen 1991 (vgl. die Rezension im Mainfränkischen Jahrbuch 43 von 1991, S. 402 f.). Wer das Werk las, musste die Erkenntnis gewinnen, dass das Thema Luftkrieg der Alliierten vor allem in der Schlussphase des Krieges noch nicht ausgeschöpft war. die Archive der Briten und Amerikaner konnten vor allem zur Diskussion, warum so viele nicht unbedingt kriegswichtige Städte im Frühjahr 1945 noch angegriffen wurden, weitere Beiträge liefern.

Wir hatten daran gedacht, Frau Moessner für das Frühjahr 1995 zu einem Vortrag gewinnen zu können. Da sie aber schon seit längerer Zeit beruflich in den USA tätig ist, ist dieses Vorhaben nicht zu verwirklichen. In einem umfangreichen Brief, in dem sie auf ihre Forschungsergebnisse zum Luftkrieg der Alliierten vom Herbst 1944 bis zum Kriegsende durch die Eroberung durch die US-Army im April 1945 einging, teilte sie so wichtige Einzelheiten mit, dass wir die Erlaubnis erbaten, diesen Brief abdrucken zu dürfen, worin sie sofort einwilligte. wir sehen in den Ausführungen eine wichtige Ergänzung zur Veröffentlichung von H. Dunkhase und eine klarere Weiterführung zu den Darlegungen von Max Domarus.

Wir danken an dieser Stelle Frau Moessner für ihre Ausführung und die Druckerlaubnis sehr herzlich.

2. Neue Bilder zu Luftangriffen auf Würzburg vor dem 16. März 1945

Aus einer Sammlung von Fotos, die sich im Eigentum von Herrn Rudolf Stahr, Veitshöchheim befindet, kaufte der Verein der Freunde Mainfränkischer Kunst und Geschichte 20 Bilder für seine Zeitgeschichtsdokumentation an. Sie betreffen vor allem die Zeit nach den ersten Luftangriffen vor dem 16. März 1945. Wir veröffentlichen diese Bilder mit ausdrücklicher Genehmigung des Eigentümers als Neuerwerbung unserer Zeitgeschichtssammlung, die im Staatsarchiv Würzburg aufbewahrt wird. Herr Dr. Hanswernfried Muth, der diese Angriffe persönlich miterlebt hat, hat zu diesen Bilder Erklärungen verfasst.

Herrn Stahr und Herrn Dr. Muth sei an dieser Stelle für ihren Einsatz ebenfalls herzlich gedankt.

Zurück