Kitzingen - Kommunalpolitik und Modernisierung einer bayerischen Stadt

Buchtitel "Kitzingen"

Art.ID: SM 24-16

20,00 Versandkostenfrei (DE), inkl. 7% MwSt.

Im 19. Jahrhundert wandelte sich Kitzingen von einer kleinen, aber dennoch bedeutenden (Fern-)Handelsstadt hin zu einem modernen Gemeinwesen, welches die neuen technischen Errungenschaften und die Entwicklungen der Zeit, vor allem die Industrialisierung, geschickt zu nutzen verstand. Dies ist umso bemerkenswerter, als Kitzingen durch innere Spannungen, die ihre Wurzeln in der Geschichte der Stadt sowie dem darin begründeten Gegensatz zwischen Katholiken und Protestanten hatten, vom Anfang bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts in seiner Entfaltung stark eingeschränkt war. Auf Grund der geringen Größe der Stadt blieb das Untersuchungsgebiet der vorliegenden Arbeit übersichtlich.

Die maßgeblichen Entscheidungen für den Betrachtungszeitraum fielen innerhalb einer Gruppe von Personen, die sich im Umfeld des Bürgermeisters befand und die entweder qua Amt oder durch sonstige Beziehungen oder Verflechtungen auf ihn Einfluss zu nehmen versuchte. Von daher bot es sich an, als Mittelpunkt der Untersuchung den jeweiligen Bürgermeister zu wählen, da er - durch Amt und Persönlihckeit - den Fortschritt der Stadt ermöglichen oder behindern konnte, und die auf ihn einwirkenden Personen oder Gruppen zu beleuchten, die je nach Interessenlage eine überwiegend fortschrittliche Entwicklung wünschten oder eher auf ein Beharren auf dem Überkommenen hinwirkten. Dabei erwies sich die Quellenlage in Kitzingen als relativ gut, vor allem in Bezug auf das Stadtarchiv. Hier wartete noch unbearbeitetes Material dieser Epoche auf Aufarbeitung.

Zurück