Aus Frankens Frühzeit

Buchtitel "Aus Frankens Frühzeit"

Art.ID: SM 24-5

9,80 Versandkostenfrei (DE), inkl. 7% MwSt.

Bei umfangreichen Ausgrabungen in den südlichen Niederlanden durch P.J.R. Modderman und im Rheinland durch J. Lüning et al. waren neue Erkenntnisse und neue Fragen zum Siedlungswesen der bandkeramischen Kultur entstanden. Insbesondere ließ sich nunmehr die Entwicklung des Hausbaus gut verfolgen, der mit mehreren Haustypen und einer komplizierten Raumaufteilung der Gebäude begann. Es stellte sich die Frage, wie diese Bauten entstanden waren, ob es in Mittel- und Südosteuropa vielleicht einfachere Vorgänger gegeben hatte, aus denen diese differenzierte Architektur hervorgegangen sein könnte.

Da im Niederrhein- und Maasgebiet nur die Stufen II - V der Bandkeramik vertreten sind, musste der erste Schritt zur Lösung dieser Probleme darin bestehen, den Hausbau der "ältesten Bandkeramik" (Stufe I) zu erforschen. Diese Frühstufe ist zwischen Westungarn und dem Rhein-Maingebiet, zwischen dem Voralpenland und dem Harz, verbreitet und war im wesentlichen durch Einzelfunde von Keramik bekannt. Größere Grabungen fehlten, so dass sich zu Hausbau und Siedlungswesen keine Aussagen machen ließen.

Beim Bau der neuen Verbandsschule in Schwanfeld entdeckte H. Koppelt Grubenverfärbungen, aus denen Funde der ältesten Bandkeramik zutage kamen. Als dann P.J.R. Modderman (Universität Leiden/Niederlande) und J. Lüning (Universität Köln) auf der Suche nach geeigneten Grabungsplätzen dort bodenkundliche Untersuchungen durchführten, erwies sich das an den Schulbereich anschließende Gelände als aussichtsreich, denn es war durchaus mit guten Erhaltungsmöglichkeiten für Hausgrundrisse zu rechnen. Daher unternahmen die beiden Universitäten 1979 und 1980 gemeinsam dort zwei je vierwöchige Grabungskampagnen, in denen ein Nord-Süd und West-Ost gerichteter, 10 m breiter Suchschnitt geöffnet wurden. Eine Erweiterung fand in den Jahren 1983 - 1985 statt, diesmal mit MItteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft und als Teil einer größeren Untersuchung zu den Anfängen der mitteleuropäischen Bandkeramik, d. h. zu den Anfängen der hiesigen Landschaft. Der Träger war jetzt die Universität Frankfurt/M., die Leitung lag in den Händen von J. Lüning, örtliche Grabungsleiterin war Doris Winter... Jens Lüning

Zurück